Susanne Eisenmann trägt die Beschlüsse notgedrungen mit. Foto: dpa

Schulen und Kitas gehen vorzeitig in die Weihnachtsferien, sollen aber eine Notbetreuung anbieten – für jene, die es zwingend brauchen.

Stuttgart - Nun also doch. Baden-Württemberg macht von Mittwoch an alle Schulen und Kitas dicht. Lediglich Abschlussklassen sollen Fernunterricht erhalten – und zwar verpflichtend bis 23. Dezember. Alle anderen gehen in vorgezogene Weihnachtsferien. Gab es diesen Vorschlag nicht schon einmal? Ministerpräsident Winfried Kretsch­mann (Grüne) wollte den Ferienbeginn in der Tat schon einmal auf 19. Dezember vorziehen, gab dann aber Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) nach, die das Betreuungsproblem für nur schwer lösbar hielt. Nun sollen die Ferien sogar schon am 16. Dezember beginnen – Notbetreuung hin oder her.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: