Berlin (dpa) - Kurz vor Beginn der Berliner Libyen-Konferenz hat der libysche Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch eine internationale Schutztruppe gefordert, sollten die Kämpfe in seinem Land andauern. Al-Sarradsch sagte der «Welt am Sonntag»: Eine solche Schutztruppe müsse unter dem Dach der Vereinten Nationen agieren. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen kommen heute Akteure rund um den Libyen-Konflikt bei Kanzlerin Angela Merkel zusammen. Ziel der Konferenz ist unter anderem, die jüngst vereinbarte Feuerpause in Libyen zu festigen.

Berlin (dpa) - Kurz vor Beginn der Berliner Libyen-Konferenz hat der libysche Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch eine internationale Schutztruppe gefordert, sollten die Kämpfe in seinem Land andauern. Al-Sarradsch sagte der «Welt am Sonntag»: Eine solche Schutztruppe müsse unter dem Dach der Vereinten Nationen agieren. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen kommen heute Akteure rund um den Libyen-Konflikt bei Kanzlerin Angela Merkel zusammen. Ziel der Konferenz ist unter anderem, die jüngst vereinbarte Feuerpause in Libyen zu festigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: