Viele nutzten den vorerst letzten Abend im Vier Peh, um das originelle Ambiente zu genießen und in Erinnerungen zu schwelgen – immer in der Hoffnung, dass es weitergeht. Foto: Roberto Bulgrin

Zum Jahresende ist der Pachtvertrag für die Esslinger Kult(ur)kneipe Vier Peh ausgelaufen. Am letzten Öffnungstag schauten viele Stammgäste vorbei. Sie hoffen, dass ein Lokaltermin mit OB Matthias Klopfer doch noch die Rettung bringt.

Esslingen - Das neue Jahr hat für Betreiber, Förderer und Gäste des Vier Peh nicht gut begonnen: Punkt Mitternacht ist am 31. Dezember der Pachtvertrag für die Kult(ur)kneipe an der Esslinger Flandernstraße ausgelaufen, und die Stadt ließ bislang wegen einer Verlängerung nicht mit sich reden. Im Rathaus verweist man auf technische Mängel, die einem Weiterbetrieb entgegenstünden. Was genau moniert wird, wissen die Macher des Vier Peh bis heute nicht. Klarheit soll am kommenden Mittwoch ein Lokaltermin mit OB Matthias Klopfer und Vertretern der Bauverwaltung bringen. Bis dahin geht die Hängepartie weiter – die Lichter bleiben erst einmal ausgeknipst. Am letzten Abend vor der zumindest vorläufigen Schließung nutzten viele Stammgäste noch einmal die Gelegenheit zu einem Besuch – natürlich nach den geltenden Coronaregeln. Viele schauten sich mit Wehmut um, doch die jüngste Welle der Unterstützung für das Vier Peh macht ihnen Hoffnung, dass es noch ein Happy End geben könnte.