Lesefans können via Internet oder Telefon Bücher bestellen. Foto: picture alliance/dpa/Kalaene

Die Leih-Büchereien in Leinfelden-Echterdingen wollen ihren Kunden etwas bieten – trotz steigender Infektionszahlen.

Leinfelden-Echterdingen - Das kommt gut an“, sagt Uwe Janssen, Vorsitzender des Fördervereins Stadtbücherei unserer Zeitung. Und: „Unsere Kunden haben ihre Bücherei vermisst.“ Seit Dienstag bietet die ehrenamtlich betriebene Stadtteilbücherei in Stetten einen Service an, der sich „Call & Collect“ nennt. Wer neuen Lesestoff braucht, ruft einfach in der Bücherei an. Die Mitarbeiter laufen dann mit dem Telefon in der Hand zum Regal und schauen, was man ausleihen kann.

Die Bücherei hat genauso wie jene in Musberg keinen Online-Katalog. Dann wird ein Termin vereinbart, um die Medien abzuholen. Damit sich an der Bücherei-Tür keine Schlangen bilden, werden Termine im 15-Minuten-Takt angeboten. „Viele in Stetten nutzen dieses Angebot nun erst mal, um ihre Bücher, die sie vor Weihnachten ausgeliehen hatten, zurückzugeben“, sagt Janssen. Denn so lange war die Bücherei geschlossen.

Auch Bücher müssen in Quarantäne

In dem Musberger Pendant, das auch Ehrenamtliche betreiben, gibt es Call & Collect bereits seit Ende März. Die Bücher, die nun an die Büchereien zurückgehen, dürfen nicht gleich wieder ausgeliehen werden. Sie müssen drei Tage lang in Quarantäne. So lange bleiben sie in einer Kiste, dann erst werden sie wieder ins Regal geräumt.

Auch die hauptamtlich betriebenen Stadtbüchereien in Leinfelden und Echterdingen sind seit dem 18. Dezember wieder geschlossen. Dort gibt es Medienrückgabeboxen, die laut der Leiterin Dorothea Veit sehr gut genutzt werden. Seit Mitte Januar wird Click & Collect an beiden Standorten angeboten. Die Nutzer können via Internet neue Medien bestellen. „Wir richten alles her, am nächsten Tag kann man das Paket kontaktfrei abholen“, sagte Veit im Kulturausschuss des Gemeinderates. Sogar sogenannte Tonies werden auf Bestellung in das Ausleih-Paket gepackt. Dabei handelt es sich um Figuren wie Biene Maja oder den Fisch Nemo, die Kindern im Vorlesealter ihre Geschichte erzählen.

Online-Ausleihe kommt in der Pandemie gut an

Wie lange dieser Service angesichts der wieder aufflammenden Pandemie noch möglich sein wird, ist offen. „Im Moment ist dieser Dienst nicht an die Inzidenzzahlen gebunden“, sagt Veit unserer Zeitung. Wegen der Krise „ging die Online-Bibliothek durch die Decke“, erklärte sie im Ausschuss. Der spürbare Rückgang bei „den echten Ausleihen“ konnte im Jahr 2020 so auf ein Minus von 7,7 Prozent reduziert werden. Ins Virtuelle verlegt werden dieses Jahr auch die Schüler-Autorenlesungen der Lesezeit.

Zuletzt bleibt die Hoffnung auf bessere Zeiten: Das Bücherei-Team hat die coronabedingten Schließzeiten genutzt, um die Bilderbuchecke in der Kinderbücherei Leinfelden neu zu möblieren, der Lesesaal wurde neu gestaltet.

Kontakt Die Musberger Bücherei ist dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr unter 0711/75 85 77 44 zu erreichen; die Stettener Bücherei dienstags und mittwochs von 15 bis 19 Uhr unter Telefon 0711/4 89 33 44. Informationen zu den Stadtbüchereien in Echterdingen und Leinfelden findet man auf der Homepage der Stadt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: