Bei dem 38-Jährigen wurden 40 Gramm Kokain und mehrere Tausend Euro mutmaßliches Dealergeld gefunden (Symbolbild). Foto: dpa/ Marius Becker

Kriminalbeamte haben am am vergangenen Montag im Industriegebiet in Leinfelden-Echterdingen einen 38- Jährigen festgenommen, nachdem sie ihn beim Handeln mit Kokain auf frischer Tat ertappt haben.

Leinfelden-Echterdingen - Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei gegen einen 38-Jährigen. Der Mann, der nach Angaben der Polizei in dringendem Verdacht steht in den letzten Monaten einen schwunghaften Handel mit Kokain und Crack betrieben zu haben, befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Ein Hinweis führte die Kriminalbeamten auf die Spur des 38-Jährigen, der im Bereich des Industriegebietes mit illegalen Drogen handeln soll. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, sodass der Mann am vergangen Montag beim Verkauf mutmaßlichen Kokains an einen 40-Jährigen auf frischer Tat angetroffen und beide Männer festgenommen werden konnten.

Bei einer anschließenden Durchsuchung der beiden Männer und des Fahrzeugs des 38-Jährigen fanden und beschlagnahmten die Ermittler mit Unterstützung der Polizeihundeführerstaffel insgesamt etwa 40 Gramm Kokain und mehrere tausend Euro mutmaßliches Dealergeld.

Während der 40-Jährige nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurde der 38-Jährige am Dienstagnachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Nürtingen vorgeführt.

Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 38-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: