Foto: dpa - dpa

Gut zwei Wochen nach einem Hackerangriff kann die Stuttgarter Touristinfo i-Punkt wieder alle Tickets verkaufen. Die Ermittlungen zur Tat laufen noch.

Stuttgart (dpa/lsw)Gut zwei Wochen nach einem Hackerangriff kann die Stuttgarter Touristinfo i-Punkt wieder alle Tickets verkaufen. «Ab sofort stehen der Kartenvorverkauf sowie die Buchung von Stadtrundgängen und -rundfahrten den Stuttgartern und Besuchern wie gewohnt zur Verfügung», teilte Stuttgart-Marketing am Dienstag mit. Nur an der Tourist Information am Flughafen träten noch vereinzelte Störungen auf. Stuttgart-Marketing ist eine Tochterfirma der Stadt und nutzt wie die Stadtwerke und die in.Stuttgart die IT der Messe. Die war vor gut zwei Wochen Ziel einer Cyberattacke geworden.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und die Kriminalpolizei Esslingen ermitteln. Sie gaben noch keine Hintergründe zur Tat bekannt. Laut Messe gibt es aber keine Hinweise darauf, dass Daten entwendet wurden.

Betroffen waren neben Kassen- und Ticketsystem von Stuttgart-Marketing vor allem die E-Mail-Server der vier Firmen. Diese waren bereits vor einer Woche wieder erreichbar. Auch bei der Messe laufen einem Sprecher zufolge im Hintergrund weiterhin Aufräumarbeiten in der IT. Ob es sich bei dem Angriff um eine Erpressung mit Verschlüsselungssoftware handelte, wie sie derzeit vermehrt bei Firmen vorkommen, wollte der Sprecher nach wie vor nicht sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: