Der 25-jährige Student und Linken-Politiker Anil Besli kandidiert für den Landtag. Foto: oh

Anil Besli kandidiert für die Linke im Wahlkreis Nürtingen für den Landtag. Der 25-Jährige steht für ein „buntes Baden-Württemberg“.

Nürtingen - Seit 2018 ist Anil Besli bei der Linkspartei aktiv. Dieses Jahr kandidiert der 25-Jährige im Wahlkreis Nürtingen für den Landtag. Besli studiert zurzeit Politikwissenschaft und Ethnologie an der Eber­hard Karls Universität Tübingen, ist im letzten Semester und schreibt demnächst seine Abschlussarbeit. „Für den Wahlkampf habe ich ein Urlaubs­semester genommen“, berichtet Besli. Mit der Politik sei er aufgewachsen. Bevor er zu den Linken kam, engagierte er sich kurze Zeit bei den Grünen. „Ich bin in einem multikulturellen und bunten Umfeld aufgewachsen und möchte, dass Menschen auch in Zukunft in so einem Umfeld leben und aufwachsen können“, schreibt er über seine Motivation, politisch aktiv zu sein.

„Wir können auch ein Teil der Politik sein.“

Er lebe seit seiner Geburt in Leinfelden-Echterdingen, berichtet er. Seit 19 Jahren spiele er Fußball bei der Sportvereinigung Stetten/Filder. Politisch engagiert ist Besli in der „Linksjugend [’solid] Stuttgart“ und bei „Migrantifa Stuttgart“. Er ist außerdem als politischer Bildungsreferent für die Landeszentrale für politische Bildung sowie für die Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg tätig. „Ich mache überwiegend Workshops zum Thema Antirassismus und Demokratietraining.“ Er setze sich deshalb für ein „buntes Baden-Württemberg“ ein, in dem „die Menschen im Mittelpunkt stehen“, sagt der 25-Jährige. Warum er dieses Jahr bei der Landtagswahl kandidiert? Im Landesparlament wird seiner Meinung nach „nicht die Gesellschaft widergespiegelt“. Es gebe nur eine Handvoll Politiker im Landtag mit Migrationshintergrund. Genau das wolle er ändern, sagt der Student. Es herrsche Politikverdrossenheit unter den Jugendlichen, das liege vor allem daran, dass es keine Ansprechpartner gebe. Das sehe er vor allem in der Community der Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Er wolle mit seiner Landtagskandidatur zeigen: „Wir können auch ein Teil der Politik sein.“

Mietsituation, Klimawandel, Gesundheitsversorgung

Auch die Mietsituation sei ein „sehr wichtiges Thema“ für ihn. Ebenso die „soziale Gerechtigkeit innerhalb der Gesellschaft“. Das Thema „Gesundheitsversorgung ausbauen“ steht im Wahlprogramm der Linken. „Mehr Pflegekräfte und eine bessere Entlohnung“ fordert auch Besli. Im Wahlprogramm, das auf dem Landesparteitag im Dezember verabschiedet wurde, stehen, neben den Bereichen Gesundheit und Mieten, unter anderem auch die Themen Klimawandel stoppen, Aktionsplan gegen Kinderarmut, Gleichberechtigung, Gute Bildung für Alle, Freiheitsrechte und Demokratie stärken, für ein weltoffenes Baden-Württemberg sowie gute Arbeit ermöglichen.

Zum Wahlkreis Nürtingen, in dem Besli kandidiert, gehören die Gemeinden Aichtal, Altdorf, Altenriet, Bempflingen, Beuren, Filderstadt, Frickenhausen, Großbettlingen, Kohlberg, Leinfelden-Echterdingen, Neckartailfingen, Neckartenzlingen, Neuffen, Nürtingen und Schlaitdorf.

Online-Veranstaltungen

Die Linken im Landkreis bieten den Wählern im Vorfeld der Landtagswahl einige Veranstaltungen, die wegen der Corona-Pandemie allerdings online stattfinden. Auch Anil Besli ist bei den Veranstaltungen, die über die Kommunikationsplattform Zoom stattfinden, mit von der Partie. Unter anderem bei den Veranstaltungen „Grüner Kapitalismus oder sozial-ökologische Transformation?“ und „Sicherer Hafen Baden Württemberg?!“ steht der Landtagskandidat als Gesprächspartner Interessierten zur Verfügung. Auf den Online-Veranstaltungen gibt es nach einem Vortrag die Möglichkeit zur Diskussion. Der 25-Jährige ist zudem auch in den sozialen Netzwerken aktiv und macht unter anderem auf seinem Instagram-Account auf Themen aufmerksam, die ihm wichtig sind.