Im Landtag von Baden-Württemberg sind Frauen immer noch unterrepräsentiert. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Die Parteien konnten zwar teils ihren Frauenanteil unter den Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl 2021 steigern. Doch eine Gleichstellung zeichnet sich nicht ab.

Stuttgart - Frauen bilden auch bei der anstehenden Landtagswahl im Jahr 2021 die Minderheit unter den Kandidatinnen und Kandidaten. Wie eine Umfrage unserer Zeitung ergab, dürfte keine der größeren Parteien auf einen Frauenanteil von 50 Prozent kommen. Zwar sind noch nicht alle Nominierungen in den 70 Wahlkreisen abgeschlossen. Aber es zeichnet sich bereits ein Trend ab. Den höchsten Frauenanteil unter den Erstkandidaten können bislang die Grünen, die ihr Kandidatentableau bereits komplett haben, mit rund 46 Prozent vorweisen. Bei der SPD liegt der Anteil bei 34 Prozent. Dort steht noch eine Nominierung im Wahlkreis Pforzheim aus, wo Ex-Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück gegen Annkathrin Wulff antritt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.