Beim Thema Schulen nicht immer einig: Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Kultusministerin Susanne Eisenmann Foto: dpa/Marijan Murat

Der Ministerpräsident weist wahltaktische Motive für Corona-Entscheidungen weit von sich. Sozialminister Manfred Lucha beim Thema Impfen unter Beschuss.

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich gegen den Vorwurf verwahrt, in der Auseinandersetzung mit Kultusministerin Susanne Eisenmann um Schulöffnung spielten Wahlkampferwägungen eine Rolle. „Das wäre nicht sehr verantwortlich, wenn ich in Kategorien des Wahlkampfs denken würde, ich weise das in aller Deutlichkeit zurück“, sagte er in einer Landtagsdebatte über die jüngsten Bund-Länder-Beschlüsse zur Corona-Pandemie.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar