Köngens Kevin Kaiser (links) sah im Derby gegen Frickenhausen im vergangenen Jahr Rot. Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

Vor 10 Monaten musste ein Spiel zwischen dem TSV Köngen und 1. FC Frickenhausen abgebrochen werden.

EsslingenSelbe Paarung, andere Liga, ein hoffentlich anderer Ausgang: Landesligist TSV Köngen ist im Derby am Freitagabend beim 1. FC Frickenhausen zu Gast. Es ist die Neuauflage der Bezirksliga-Begegnung aus dem vergangenen Jahr, die ein unschönes Ende fand.

Landesliga

Derbys sind ohnehin immer brisant. Dieses am Freitagabend (19 Uhr) aber noch einmal besonders. TSV Köngen beim 1. FC Frickenhausen - das gab es am 2. Dezember des vergangenen Jahres in der Bezirksliga schon einmal. Damals war das Spiel in der Nachspielzeit abgebrochen worden. Gastgeber Frickenhausen hatte mit 1:0 geführt, als es in der 96. Minute zu einem Mittelfeld-Gerangel zwischen Kevin Kaiser (Köngen) und Giuseppe Pirracchio (Frickenhausen) kam. Es folgte eine Rudelbildung, an der ein Dutzend Spieler und auch vier auf den Platz gestürmte Zuschauer sich beteiligten. Das Spiel wurde abgebrochen, Kaiser und Pirracchio sahen jeweils die Rote Karte. Das Sportgericht des Fußballbezirks Neckar/Fils wertete die Partie mit 3:0 für Köngen, da es unter anderem als erwiesen ansah, dass es sich bei den auf den Platz gestürmten Zuschauern „unzweifelhaft um Anhänger des 1. FC Frickenhausen“ gehandelt habe. Für Köngens Trainer Mario Sinko steht am Freitag das Sportliche im Vordergrund: „In der Mannschaft und im Verein wird diese Vergangenheit nicht thematisiert, es wird von anderen viel zu arg aufgebauscht“, sagt der Coach. „Unser Thema ist das Toreschießen und damit haben wir schon genug zu tun.“ Denn Frickenhausen ist mit acht Toren neben Türkspor Ulm die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren. Nicht dabei helfen werden in der Köngener Abwehr Phillip Nuffer, der mit seiner Band beim Zeltspektakel in Wendlingen als Vorgruppe auftritt, und Daniel Seidler (verletzt und privat verhindert). Sinko muss daher die Abwehr umstellen. Zurück ist aus dem Urlaub Manuel Horeth. Die beiden zuletzt angeschlagenen Spieler Suwaibu Sanyang und Dennis Essert sind wieder fit. „Ich glaube und hoffe nicht, dass wir in Frickenhausen anders empfangen werden“, sagt Sinko. „Wir fahren dorthin wie zu jedem anderen Spiel.“

Bezirksliga

Mit einem Spiel auf Augenhöhe rechnet TVN-Pressewart Peter Hirma am Sonntag (15 Uhr) beim Spiel den Tabellensechsten TV Nellingen beim punktgleichen (13)
1. FC Donzdorf. „Alles ist offen“, sagt Hirma.

Auf dem Papier ist der TSV Deizsiau aus dem oberen Tabellendrittel der klare Favorit im Spiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den FTSV Kuchen. Doch TSV-Spielleiter Thomas Stiehl warnt: „Die Gäste brauchen dringend Punkte, um vorne dabeizubleiben.“ Schließlich sind die Kuchener mit vier Punkten Vorletzter. „Die wollen uns wehtun, es wird ein technisch hochklassiges Spiel werden“, sagt Stiehl. Verzichten müssen die Deizisauer auf Torhüter Dennis Eiberle und Abwehrspieler Marvin Lösche, die beide im Urlaub sind.

Der FV Plochingen muss sich ein bisschen ranhalten, als Tabellenelfter ist das Team nah an den Abstiegsplätzen. Das weiß auch Trainer Fabio Morisco: „Für uns wäre es gut, wenn wir mal mehr als einen Punkt holen würden. Wir wollen den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern.“ Das könnte am Sonntag (15 Uhr) zuhause gegen die SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang klappen. SGEH-Pressewart Florian Lenuzza erwartet ein schweres Spiel: „Daheim läuft es richtig gut für uns, auswärts haben wir aber erst einen Punkt geholt.“

Kreisliga A

„Das ist Esslingen gegen Esslingen, oben gegen unten“, sagt VfBO-Tainer Avdo Smajic zum Derby des VfB Oberesslingen/Zell am Sonntag (15 Uhr) beim TSV RSK Esslingen. Beide Teams sind laut Smajic „eher suboptimal“ in die Saison gestartet. Die Gastgeber sind Achter und Smajic glaubt: „Als Absteiger hatte RSK sicher eher den Wiederaufstieg geplant.“ Für den VfBO gilt dagegen: „Wir wollen die Liga überleben.“ Smajic rechnet mit einem kampfbetonten Spiel: „Es wird viele Hitzewallungen geben.“ RSK-Trainer Attila Kurt erwartet dies ebenfalls: „Das wird ein heißer Tanz.“ Zuletzt war er mit der Leistung des Teams nicht zufrieden, vielleicht wird das gegen den VfBO besser, hofft er. „Ich habe aber das Gefühl, dass wir bei stärkeren Gegnern gerne eine Schippe drauf legen.“ Und der VfB0 ist so ein starker Gegner.

Trainer Jan Singer geht mit dem ASV Aichwald zuversichtlich in das Spiel gegen den TSV Berkheim am Sonntag (15 Uhr). „Wir wollen nicht unnötig Punkte liegen lassen, sondern uns vorne festbeißen“, sagt der Trainer des Tabellenfünften.

Mario Palomba freut sich auf das Derby des FC Esslingen am Sonntag (15 Uhr) gegen die TSG Esslingen. „Wir sind motiviert und wollen gewinnen“, sagt der FCE-Trainer.

„Das war eine indiskutable Leistung. Beide Mannschaften waren schlecht, aber der TSV Deizsiau II war grottenschlecht.“ TSV-Spielleiter Thomas Stiehl war nach der 1:3-Heimschlappe am vergangenen Dienstagabend gegen den TSV Wernau immer noch bedient und fordert nun vor dem Duell am Sonntag (13 Uhr) gegen den TSV Wendlingen vom Deizisauer Team: „Jeder Spieler muss sich an die eigene Nase fassen und die Schuld nicht bei anderen suchen. Es zählt nur die Wiedergutmachung für diesen bösen Schlamassel – und das sind drei Punkte.“

Kreisliga B, Staffel 1

Für Abteilungsleiter Martin Butschler ist der TSV Lichtenwald derzeit „eine kleine Wundertüte.“ Dem Tabellenletzten TSVW Esslingen II schenkten die Lichtenwalder beim 3:3 einen Punkt, gegen die TSG Esslingen II gelang am vergangenen Spieltag überraschend ein 3:2-Sieg. Butschler hofft, dass das ein Schritt nach vorne war. Denn am Sonntag (15 Uhr) gegen den SC Altbach II will der TSV die drei Punkte behalten.

Der Tabellenletzte TSVW Esslingen II hat eine schwere Aufgabe vor sich. Er muss am Sonntag (15 Uhr) zum Tabellendritten Odyssia Esslingen. „Auch wenn das 0:6 gegen den TSV Baltmannsweiler am vergangenen Spieltag deutlich war, waren Fortschritte zu erkennen“, ist Mark Hempfing, stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW, optimistisch.

Kreisliga B, Staffel 2

Der TV Nellingen II hat am Sonntag (15 Uhr) die Chance, Tabellenführer zu werden. Dafür reicht es schon, beim Tabellenzwölften TSV Scharnhausen einen Punkt zu holen. Denn der mit 24 Zählern punktgleiche derzeitige Erste SV Ebersbach/Fils II hat spielfrei. „Das wird kein Spaziergang, aber ich vertraue der Mannschaft von Daniel Bohusch“, sagt TVN-Pressewart Peter Hirma.

Um den Abstand nach vorne nicht zu groß werden lassen, will der Tabellenvierte TSVW Esslingen am Sonntag (13 Uhr) beim TSV Denkendorf II drei Punkte holen. „Das 2:2-Unentschieden vergangene Woche gegen den TV Unterboihingen II war völlig überflüssig“, findet Mark Hempfing, stellvertretender TSVW-Abteilungsleiter.

Spiele der Woche: FV Plochingen – SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang (So., 15 Uhr), TSV RSK – VfB Oberesslingen/Zell (So., 15 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: