Abgepumpt, in Beutel verpackt und eingefroren – so kann man die Milch versenden. Foto: imago images

Manche Männer finden es erotisch, Muttermilch zu trinken. Ist das ein Fetischismus? Und ab wann wird ein Fetisch zum Problem? Eine Stuttgarter Sex-Psychologin klärt auf.

Es begann für Martin Schuster (Name von der Redaktion geändert) mit Neugier und der Frage, wie Muttermilch wohl schmecken könnte. „Ich dachte mir, ich könnte es ja mal probieren“, sagt Schuster. Er möchte lieber anonym bleiben, da seine Freundin nicht weiß, dass er die Milch fremder Frauen getrunken hat. Vor ungefähr einem Vierteljahr entdeckte er sein erotisches Interesse an Muttermilch. Ob er das selbst als Fetisch bezeichnen würde? „Ja, schon ein Fetisch irgendwie oder vielleicht eine Neigung“, sagt er.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: