Gut für Mutter und Kind: In einer Kur können Eltern wieder zu Kräften kommen. Foto: Adobe Stock/Irina Schmidt

Die Pandemie setzt der Gesundheit von Vätern und Müttern zu. Ein vom Arzt verordneter Aufenthalt in einer Kurklinik kann helfen. Wir erklären, was es dabei zu beachten gilt.

Früher sind Mütter zur Kur gegangen, um schweren Erkrankungen vorzubeugen. „Heute müssen die Kliniken die Frauen teilweise wieder nach Hause schicken, weil sie für eine Kur zu krank sind“, sagt Yvonne Bovermann, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerks. Wie stark die Pandemie Eltern zusetzt, belegen auch Studien – wie zuletzt die Axa-Untersuchung, nach der Frauen psychisch besonders stark unter den Folgen der Pandemie leiden. Bei Müttern ist das Stresslevel sogar noch höher – insbesondere in Deutschland. Doch statt sich rechtzeitig Raum für eine Erholung zu schaffen, versuchen die meisten weiter zu funktionieren, sagt Bovermann. Welche Möglichkeiten es für eine Kur gibt und wie diese beantragt werden kann, klären wir in dieser Übersicht:

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: