Kraftakt: Kunstliebhaber Herbert Rösch, bis 2005 OB in Ostfildern, hat es geschafft, Sponsoren für den Neuaufbau der Sol LeWitt-Installationen zu gewinnen. Foto: Ines Rudel

Alt-OB Herbert Rösch hat so viele Spendengelder gesammelt, dass die maroden Kunstwerke von Sol LeWitt erneuert werden konnten.

Ostfildern - Missverstanden als Ausdruck von Abgrenzung. Missbraucht als Projektionsflächen für blindwütige Schmieranten. Misshandelt von Wind und Wetter. Oftmals waren es negative Schlagzeilen, mit denen Ostfilderns bekanntestes Kunstwerk in den vergangenen 29 Jahren von sich reden gemacht hat. „Four Part Piece“, eine Installation des amerikanischen Konzeptkünstlers Sol LeWitt, war und ist umstritten. Doch es gibt viele Menschen, die an dieser Installation hängen. Weil es Kunst von Weltrang ist, an der man sich selbstredend reiben kann und ausdrücklich auch soll, und weil es Teil der Stadtgeschichte ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: