Fridas Pier wartet seit Monaten am Neckar in Gaisburg auf Besucher. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Großer Run auf Fridas Pier: Das Kulturprojekt öffnet am Wochenende seine Tore auf dem Festland. Innerhalb eines Tages nach der Ankündigung prasselten Hunderte Anfragen auf die Veranstalter ein.

Stuttgart - Seit Monaten wartet das Eventschiff Fridas Pier am Stuttgarter Neckarufer auf Besucher. Am Wochenende öffnet das Kulturprojekt nun seine Tore – aber nicht auf dem Schiff, sondern auf dem Festland. „Es handelt sich um einen Biergartenbetrieb vor dem Schiff beziehungsweise auf der Anlegestelle“, sagte eine Sprecherin der Stadt Stuttgart am Freitag.

Mit den Worten „Ahoi Stuttgart, wir können es selber noch nicht ganz glauben“ kündigten die Macher zuvor die Veranstaltung für kommenden Samstag und Sonntag auf Facebook an. Von 15 bis 22 Uhr stehen demnach Djs, Burger, kalte Getränken und Neckar-Vibes auf dem Programm.

Eine Reservierung wird wegen der begrenzten Platzanzahl dringend empfohlen. „Die Nachfrage ist riesengroß“, berichtet Benjamin Kieninger von Fridas Pier am Freitag. Innerhalb eines Tages nach der Ankündigung prasselten bereits 400 Anfragen auf die Veranstalter ein. „Das bedeutet viel für uns. Wir wollten eigentlich im April loslegen, dann kam Corona.“

Noch kein Betrieb auf dem Eventschiff

Die Veranstaltung läuft im Rahmen des Kulturkonzepts „Open Air Gallery Neckar meets Bier am Pier“. Die vom Amt für öffentliche Ordnung ausgestellte Genehmigung erstreckt sich laut der Stadt Stuttgart ausdrücklich nur auf das beschriebene Veranstaltungskonzept auf dem Festland. „Ein Parallelbetrieb von Eventschiff und Veranstaltung auf dem Festland ist ausdrücklich nicht zulässig“, sagte die Sprecherin.

Im Dezember 2019 hat die Stadt dem Kulturprojekt Fridas Pier nach unzähligen Anträgen und Sitzungen die wasserrechtliche Genehmigung erteilt (wir berichteten). Diese war mit Auflagen verbunden: Im Zentrum stand die Frage, wie die Besucher künftig auf das Schiff kommen sollen. Die Stadtverwaltung prüft derzeit eigenen Angaben zufolge einen Änderungsantrag, den die Fridas Pier GmbH eingereicht hat.

Seit über einem Jahr liegt das vom Lastenkahn zur Eventfläche umgebaute Schiff auf dem Neckar an der ehemaligen EnBW-Kohleverladestelle in Gaisburg. Künftig sollen hier unterschiedliche Veranstaltungen stattfinden, von der Vorstandssitzung bis zum Stelldichein der elektronischen Clubkultur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: