Foto: Gaby Weiß

Weil Kultur in Zeiten von Corona neue Wege gehen muss, hat die Esslinger Galerie KdeWe den Weg in den öffentlichen Raum angetreten und eine ungenutzte Litfaßsäule zur Freiluft-Galerie umfunktioniert.

Esslingen - Flatterband und Abstandsmarkierungen gehören in Corona-Zeiten auch in Esslingen zum Stadtbild. Dass die Litfaßsäule auf dem Bahnhofsvorplatz momentan freilich komplett mit rot-weißem Klebeband umwickelt ist und dass weiße Klebestreifen auf dem Boden ringsherum für Distanz sorgen, bewirkt bei so manchem Passanten einen fragenden Blick und eine gerunzelte Stirn. Nicht wenige bleiben stehen und schauen genauer hin. Aufgabe erfüllt. „Wenn Kunst zum Überlegen und Nachdenken anregt, ist das großartig und total spannend“, freut sich Leander Schwazer von der Künstlergalerie KdeWe, deren Name als Abkürzung für „Künste der Welt“ steht. Schwazer hat die Litfaßsäule vorübergehend zur öffentlichen Galerie umfunktioniert. Sonst bewirbt die Säule städtische Kulturveranstaltungen – aufgrund all der Corona-bedingten Absagen wäre sie jedoch gegenwärtig verwaist. „Ohne zu zögern“, so Kulturamtsleiterin Alexa Heyder, habe man den KdeWe-Machern deshalb gestattet, die Säule einstweilig künstlerisch zu gestalten.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.