Ralf Ginters „Magisches Auge“ ist bei dem Projekt entstanden. Foto: /Ralf Ginter/oh

Die Künstler des „Vereins artgerechte Haltung“ in Esslingen loben die Kooperation mit den Künstlern der Filder. Im Frühjahr haben sie die leere Galerie in Bonlanden mit Leben erfüllt.

Esslingen - Das Fazit fällt positiv aus. „Aus diesem Corona-Schlaf herauszukommen und wieder Lebendigkeit zu fühlen, war einfach wunderbar.“ Sibylle Burr ist überaus dankbar für ein ungewöhnliches Projekt, das es Künstlerinnen und Künstlern des Vereins artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen (aHBKE) erlaubt hat, während der Pandemie gemeinsam mit Kollegen der Vereinigung Künstler der Filder (KüFi) zu arbeiten. KüFi-Vorsitzende Sabine Schäfer-Gold hat mit Unterstützung des Filderstädter Kulturamts dieses Projekt „Intermezzo in der leeren Galerie“ angestoßen (wir berichteten).

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar