Die Beamten mussten nur drei Verfahren einleiten (Symbolbild). Foto: dpa/Silas Stein

Die Polizei hat am Dienstag im Kreis Esslingen die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr kontrolliert. Die Mehrheit der Fahrgäste trug einen Mund-Nase-Schutz.

Kreis Esslingen - Die Polizei Reutlingen hat am Dienstag in den Landkreisen Esslingen, Tübingen, Reutlingen und im Zollernalbkreis die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr kontrolliert.

Wie die Polizei berichtet, trug die Mehrheit der Fahrgäste einen Mund-Nase-Schutz. Im Landkreis Esslingen und am Flughafen Stuttgart traf die Polizei 1.664 Fahrgäste an, die keinen oder keinen ausreichenden Mund-Nase-Schutz trugen. Jedoch mussten die Beamten nur drei Ordnungswidrigkeitenverfahren einleiten. Die Betroffenen erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 100 bis 250 Euro.

Ein 19-Jähriger, der während einer Kontrolle in Esslingen-Zell keine Maske trug, beleidigte die Beamten. Er muss nun mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft rechnen. Auch stieß die Polizei bei der Kontrolle auf einen Mann und eine Frau im Alter von 30 Jahren, die einen Online-Attest dabei hatten. Die Polizei warnt vor dem Herunterladen und dem Gebrauch dieser Dokumente, die einen nicht von der Maskenpflicht befreien.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: