Wendet sich direkt an den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Baden-Württembergs CDU-Chef Thomas Strobl. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Dem Südwest-Gesundheitswesen droht Verlust von 450 Millionen Euro wegen der Neuordnung des Ausgleichs zwischen den Krankenkassen.

Berlin - Im Tauziehen um die Verluste von rund 450 Millionen Euro, die dem baden-württembergischen Gesundheitswesen drohen, hat sich der Vorsitzende der Südwest-CDU, Thomas Strobl, nun schriftlich an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gewandt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.