Block 2 des Kraftwerkstandorts Altbach/Deizisau ist nach einer Explosion derzeit nicht in Betrieb. Foto: SDMG/ Kohls

Nach einer kleineren Explosion am EnBW-Kraftwerk Altbach/Deizisau wird noch immer nach der Ursache gesucht. Der Steinkohleblock war zur Zeit der Detonation nicht in Betrieb, wohl aber zuvor am selben Tag.

Altbach/Deizisau - Nach der Explosion eines Isolators auf dem Gelände des Steinkohlekraftwerks Altbach/Deizisau am Samstagabend suchte der Betreiber EnBW auch am Montag noch nach der Ursache. „Das Heizkraftwerk 2 ist noch nicht wieder in Betrieb“, erklärte Pressesprecherin Dagmar Jordan. Wann es seine Arbeit aufnehmen kann, sei noch nicht klar. Die Energieversorgung sei aber durch andere Erzeugungsanlagen in der Region gesichert. Während die Polizei nach ersten Schätzungen von einem Schaden in Höhe von mehreren 100 000 Euro ausgeht, will sich die EnBW noch nicht dazu äußern.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar