Christian Dörmann Foto: bulgrin/ - bulgrin/

Unser Autor beglückwünscht die Stadtverwaltung zu ihrem Projekt, ist jedoch der Meinung, dass es längst überfällig war.

EsslingenEine schöne Bescherung: Normalerweise ist mit dieser Formulierung eher ein unschönes Ereignis verbunden. Im vorliegenden Fall allerdings geht es getreu des wahren Wortsinnes um ein Geschenk, über das sich viele Bewohner und Gäste der Stadt freuen dürften: kostenlos surfen via öffentlichem WLAN in weiten Teilen der Esslinger Innenstadt. Doch bei aller Freude können die Reaktionen auf das digitale Angebot durchaus unterschiedlich ausfallen. Die einen sagen „Bravo“, die anderen „endlich“.

Tatsächlich ist das Thema schon vor geraumer Zeit von der Verwaltung und auch vom Gemeinderat eher zögerlich angegangen worden. Andernorts war man da deutlich offensiver und bietet längst das an, was nun auch in Esslingen die Geräte von den Dächern senden. Es hat also noch gefunkt, allen ursprünglichen Bedenklichkeiten, rechtlichen und denkmalschützerischen Hürden zum Trotz. Und dabei hat die Stadtmarketing und Tourismus GmbH als Hauptverantwortliche für das Projekt mit Partnern wie den Freifunkern und Unitymedia noch eine pfiffige und finanziell vertretbare Lösung gefunden.

Vergessen wir also die lange Anlaufphase und reihen uns – schon eingedenk der Vorweihnachtszeit – in die Reihe der Gratulanten ein. Glückwunsch, nun heißt es in der ehemaligen Reichsstadt „ES funkt“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: