Foto: / - /

Personalsorgen des TSV verschärfen sich

Pfullingen „Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, den ich mir nie herbeigesehnt habe.“ Bei den Landesliga-Handballern des TSV Köngen und Trainer Simon Hablizel ist der „Worst Case“ eingetreten. Nach der 28:39 (19:19)-Niederlage des Tabellenführers beim VfL Pfullingen II sind die ohnehin schon großen Personalsorgen noch größer geworden. Manuel Tremmel verletzte sich während des Spiels an der Nase – Hablizel gab allerdings Entwarnung: „Entgegen der Vermutung ist sie nicht gebrochen.“ Julian Perwög verletzte sich jedoch am Knie und fällt aus. „Die Niederlage ist mir eigentlich egal“, sagte Hablizel besorgt.

Gegen in Bestbesetzung auftretende und mit einem „überragenden Lennard Müller“ auflaufende Pfullinger hielten die Köngener lange mit und verloren erst am Ende bei schwindenden Kräften durch einen 7:0-Lauf des VfL das Spiel. Hablizel weiß: „Die nächsten Wochen sehen nicht rosig aus. Das wird richtig, richtig eng.“ bru

TSV Köngen: Selch, Martin, Vogel; Pupin (2), Oberkersch (1), Tremmel (5), Gänzle (5), Wengerofsky (1), Hagelmayer (6), Perwög (2), Müllerschön (5/1), Schmid (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: