Bei ihrer Kontrolle stellten die Beamten im Auto des 37-Jährigen starken Marihuana-Geruch fest. Foto: dpa/Sven Hoppe

Die Polizei hat am Montagnachmittag in Köngen einen 37-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Weil sich der Mann massiv gegen eine Kontrolle wehrte, setzten die Beamten Pfefferspray ein.

Köngen - Ein unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer ist am Montagnachmittag zwischen Wernau und Köngen von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Die Beamten stoppten den 37-Jährigen mit seinem Wagen nach Angaben der Polizei kurz nach 17 Uhr auf der K 1266. Als die Polizisten an den Wagen herantraten, schlug ihnen Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeug entgegen. Bei der Durchsuchung des Autos fanden sie einen angerauchten Joint sowie mehrere Gramm Marihuana.

Da der Fahrer sich massiv wehrte, war eine Blutentnahme nur durch Anwendung von unmittelbarem Zwang und Einsatz von Pfefferspray möglich. Im Anschluss musste der Mann seinen Führerschein aushändigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: