Das Bakterium Pseudomonas syringae lässt Kastanien „bluten“ und die Rinde aufplatzen. Foto: SG deutscher Wald/Monika Heupel

Der gesamte Bestand deutscher Kastanienbäume wird von einem Bakterium bedroht – auch Bäume in Stuttgart sind bereits befallen. Die massive Trockenheit macht die Bäume anfälliger für Krankheiten. Jeder Bürger, der zur Gießkanne greift, kann deshalb helfen.

Stuttgart - Während die Menschheit mit der Coronapandemie zu kämpfen hat, bedroht eine andere Epidemie den gesamten deutschen Bestand der Kastanie: Das Pseudomonas syringae ist ein Bakterium, das nach der Jahrtausendwende aus Indien eingeschleppt worden ist. Es lässt die Bäume „bluten“ und die Rinde aufplatzen. Dann befallen Pilze die offenen Stellen und zersetzen das Holz. Die Folge: Der Baum stirbt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar