Weil ein 44-Jähriger seine Ex-Freundin angriff, wurde er am Freitagnachmittag von der Polizei festgenommen (Symbolfoto). Foto: picture alliance / dpa/Franziska Kraufmann

Ein 44-Jähriger ist wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung am Freitagnachmittag in Kirchheim unter Teck festgenommen worden. Laut Polizei soll der Mann seine Ex-Freundin angegriffen haben.

Kirchheim unter Teck - Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Kirchheim gegen einen 44-Jährigen. Der Mann wurde am Freitagnachmittag vorläufig festgenommen.

Gegen 12 Uhr hatte der Tatverdächtige nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei seine 38 Jahre alte, ehemalige Lebensgefährtin, die zu Fuß im Bereich des Ötlinger Bahnhofs in der Uracher Straße unterwegs war, angesprochen und offenbar unvermittelt angegriffen. Dabei soll er sie mit Schlägen und Tritten traktiert haben. Ein Passant eilte der 38-Jährigen zu Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte, während der 44-Jährige zunächst flüchtete.

Von Polizeihund gestellt

Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der neben zahlreichen Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber auch Polizeihundeführer eingesetzt wurden, konnte der Tatverdächtige von einem Polizeihund in einem angrenzenden Wohngebiet gestellt werden, wobei er auch eine Bisswunde erlitt. Er wurde von Polizeibeamten vorläufig festgenommen und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Die 38-Jährige wurde durch die Schläge und Tritte ihres ehemaligen Lebensgefährten so schwer verletzt, dass sie nach notärztlicher Erstversorgung zur stationären Behandlung ebenfalls in eine Klinik gebracht werden musste. Der 44-jährige soll im Laufe des Samstags einem Haftrichter vorgeführt werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: