Der Verdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft. (Symbolfoto) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein Mann stiehlt im Kreis Tübingen einen Luxuswagen. Im Kreis Freudenstadt endet die Fahrt jäh, als das Auto frontal gegen die Betonwand der dortigen Bahnbrücke kracht. Der Schaden ist enorm.

Kirchentellinsfurt - Ein 23 Jahre alter Tatverdächtiger hat bei einem Wohnungseinbruch Autoschlüssel entwendet und den gestohlenen Luxuswagen nach wenigen Stunden zu Schrott gefahren. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Der mehrfach vorbestrafte Mann soll in der Nacht auf Samstag mit einem noch unbekannten Komplizen in ein Haus in Kirchentellinsfurt (Kreis Tübingen) eingebrochen sein. Das Duo nahm das Auto aus der Garage und machte eine Spritztour, bis seine Fahrt im Kreis Freudenstadt jäh endete.

Bei Eutingen im Gäu kamen die Diebe in einer Linkskurve von der Straße ab und krachten frontal gegen die Betonwand der dortigen Bahnbrücke. Am Auto entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 100 000 Euro. Der 23-Jährige wurde, nahezu unverletzt, am Samstagmorgen in der Nähe des Unfallortes von Beamten festgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: