Uticha Marmon hat in Esslingen Schülertheater gespielt. Foto: Gabi Waldmann

In ihren Kinderbüchern beschäftigt sie sich mit sozialer Ungerechtigkeit, mit Ausgrenzung unter Kindern oder mit der Demenzerkrankung des Opas. Die Autorin Uticha Marmon will den Lesenachwuchs ernst nehmen.

Baltmannsweiler - Das Leben von Menschen in einem Mietshaus: Das ist das Thema, mit dem sich die Autorin Uticha Marmon in ihrem brandaktuellen Kinderbuch „Das stumme Haus“ beschäftigt. Aus der Perspektive des Jungen Nikosch beschreibt sie den turbulenten Alltag in dem Gebäude, in dem Familien auf engstem Raum zusammenleben. „Kaninchenbau“ nennen die Bewohner ihr Haus. Und das ist für sie kein Schimpfwort. Ihre Nachbarn, die mehr Geld haben, können sich Einfamilienhäuser leisten, „weiße Löcher“ genannt. Als die Coronapandemie Begegnungen unmöglich macht, beginnt für die Jungen und Mädchen ein neuer Lebensabschnitt. „Das stumme Haus“ wird für Kinder ab neun Jahren empfohlen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar