Das "Kennerspiel des Jahres 2019": "Flügelschlag". Foto: Feuerland - Feuerland

Nach dem wichtigen Jurypreis „Kennerspiel des Jahres 2019“ erhält der „Flügelschlag“ vom Verlag Feuerland mit dem "Deutschen Spielepreis " auch die Adelung durch die Spieler-Szene.

Essen Elizabeth Hargrave im Höhenflug: Nach dem „Kennerspiel des Jahres 2019“ sahnte die US-Autorin mit „Flügelschlag“ auch den Deutschen Spielepreis ab. Das üppig illustrierte Spiel für Vogel-Fans hatte die Nase vorn vor „Die Tavernen im Tiefen Thal“ des Österreichers Wolfgang Warsch. Dessen Spiel besticht durch modulare Erweiterbarkeit. Ziel ist, eine florierende Kneipe aufzubauen. Drittplatziert ist „Spirit Island“ von R. Eric Reuss – ein komplexes kooperatives Spiel, in dem man als Naturgötter Kolonialisten von einer Insel wieder vertreiben will. Bestes Kinderspiel ist „Concept Kids“ von Gaetan Beaujannot und Alain Rivollet – eine vereinfachte Version von „Concept“, dem „Spiel des Jahres 2014“.

Der Publikumspreis – für viele das Pendant zum Jurypreis „Spiel des Jahres“ – basiert auf einer Abstimmung der deutschen Spieleszene. Er wird seit 1990 vom Friedhelm Merz Verlag verliehen, der im Herbst die weltweit größte Brettspiele-Messe „Spiel“ in Essen veranstaltet. Der Preis wird am Vorabend der Branchenschau verliehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: