Quelle: Unbekannt

Mettingen und Odyssia trennen sich 2:2 – GFV rutscht auf Rang drei ab

EsslingenEs war das Verfolgerduell in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 1: Der Tabellenzweite GFV Odyssia Esslingen beim Vierten aus Mettingen, beide Teams hatten bis dahin noch kein Spiel verloren – dabei blieb es nach dem 2:2 (1:0). „Wir sind schon besser geworden, doch wohin es letztendlich geht, wird sich im Laufe der Saison noch zeigen“, war Mettingens Coach Milos Pojic vor dem Spiel zuversichtlich. „Generell wollen wir besser abschneiden als letzte Saison, auch gerne aufsteigen.“ Sein Gegenüber, Athanasios Mangos, war ähnlich euphorisch: „Wir haben bis jetzt noch kein Spiel verloren, zwei unnötige Unentschieden, aber dennoch kann es gerne so weitergehen“, freute er sich. „Wir wollen unter die ersten fünf.“

Die Griechen fanden besser ins Spiel und hatten in der 2. Minute die erste große Gelegenheit, die jedoch nicht genutzt wurde. Nach anfänglichem Zögern wurde der SVM stärker und bestimmte im Mittelfeld das Spielgeschehen. Doch entweder war es vor dem gegnerischen Strafraum vorbei mit den feinen Spielzügen oder die Torschüsse gingen neben das Gehäuse. Kurz vor dem Pausenpfiff traf Sertan Gider nach einem sauber ausgeführten Konter zur verdienten Führung (44.).

Die Odyssia kam wie ausgewechselt aus der Kabine und spielte nun konzentrierter. Alleine ein Tor gelang zunächst nicht, was nicht zuletzt auch an der guten Defensive der Mettinger lag. Wie aus dem Nichts traf erneut Gider zum 2:0 (72.). Als es nach der Entscheidung aussah, kam der GFV durch einen von Buzhala verwandelten Foulelfmeter zum 1:2 (77.). Kurz vor dem Spielende erzielte Alexandros Alexandrou das 2:2 (87.). Anschließend drängten beide Teams noch vergeblich auf die Entscheidung. „Wir können nicht ganz zufrieden sein. Leider haben wir in den letzten Minuten zwei taktische Fehler gemacht. Wenn der Schiedsrichter auf Elfmeter entscheidet, dann ist das so, er sieht das besser“, sagte Pojic. „Wir müssen jetzt versuchen, die nächsten Spiele zu gewinnen.“ Doppeltorschütze Gider appellierte : „Wenn wir das nicht über 90 Minuten durchbringen, müssen wir eben daran arbeiten.“ Odyssias Trainer Mangos fand die erste Hälfte „katastrophal, das war Angsthasenfußball“. Er war jedoch mit der zweiten zufrieden: „Großes Lob an die Jungs, dass sie Moral bewiesen haben und nach dem 0:2 noch einmal zurück gekommen sind.“

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: