Kardinal Reinhard Marx meint, der Auftakt des Synodalen Weges sei gelungen Foto: dpa/Andreas Arnold

Schon zu Beginn des „Synodalen Wegs“ der katholischen Kirche in Deutschland werden tiefer Frust und heftige Meinungsverschiedenheiten deutlich. Kölns Kardinal Woelki schmäht die Auftaktversammlung bereits als „protestantisch“.

München - Die Bewertungen könnten unterschiedlicher nicht sein. Als ein „im ersten Anlauf gelungenes Experiment“, beschreibt der Münchner Kardinal Reinhard Marx die dreitägige Auftaktversammlung des Synodalen Wegs in der katholischen Kirche – während sein Kölner Amtskollege Rainer Maria Woelki die Frankfurter Tagung vom Wochenende für gar nicht mehr katholisch hält. Es seien „eigentlich alle meine Befürchtungen eingetreten“, sagt Woelki seinem Kölner Medienportal Domradio.de. Man habe in Frankfurt ein „quasi protestantisches Kirchenparlament eingerichtet“; das sei „äußerst bedenklich“.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar