Spenden sind für Kirchengemeinden eine willkommene Einnahmequelle. Eine, die immer wichtiger werden dürfte. Foto: Adobe Stock/Fotolia

Corona und der grassierende Mitgliederschwund beuteln die Katholische Kirche. In der Großgemeinde Sankt Johannes auf der Stuttgarter Filderebene muss man deshalb Prioritäten setzen. In Filderstadt sieht es indes noch etwas entspannter aus.

Degerloch/Filderstadt - Es war ein unscheinbarer Beitrag im Gemeindebrief, eingequetscht zwischen zwei anderen Themen. Doch der 47-Zeiler behandelt Zukunftsweisendes. Es geht ums Geld. Und das wird knapper in der katholischen Großgemeinde Sankt Johannes XXIII., zu der Degerloch, Hohenheim, Sillenbuch und Heumaden gehören. Im laufenden Haushaltjahr stünden knapp 630 000 Euro zur Verfügung, das seien 39 000 Euro weniger als im Vorjahr, lässt Bernhard Bayer wissen. Bayer ist zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderats in Degerloch und hat die Finanzen im Blick. Und die verheißen nichts Gutes. Das hat zum einen Gründe und zum anderen Folgen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar