Julia Herrmann vermittelt mit der Graphischen Sammlung Kunstgeschichte zum Anfassen. Foto: Roberto Bulgrin

Die Graphische Sammlung der Stadt Esslingen mit ihren rund 4000 Exponaten betreut Julia Herrmann. Die 37-Jährige liebt es, die Werke aus unterschiedlichen Epochen einem breiten Publikum nahe zu bringen.

Esslingen - Vorsichtig fasst Julia Herrmann die Kreidezeichnung der Stuttgarter Künstlerin Ida Kerkovius an. Als sie das Kunstwerk aus der Schublade in den Archivräumen der Villa Merkel nimmt, merkt man ihr die Leidenschaft an. Ganz sachte hebt sie das Deckpapier an. Das Bild einer Arbeitersiedlung besticht durch Farbkraft und eine dichte Atmosphäre. Die 37-Jährige hat an der Stuttgarter Akademie für Bildende Kunst studiert. Was es bedeutet, selbst künstlerisch zu arbeiten, weiß sie daher genau. Nun bearbeitet sie den wissenschaftlichen Katalog der Sammlung, die 4000 Objekte umfasst. Dass es der Expertin aber ebenso Freude bereitet, Bildende Kunst einem breiten Publikum zu vermitteln, ist im Gespräch mit ihr deutlich zu spüren.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar