Esslingen (daw) - Seit einem Jahr sammelt die Spendeninitiative „Thorarolle für Esslingen“ gemeinsam mit Esslingens jüdischer Gemeinde Geld für eine neue Thorarolle. Am Montag wird die Spendeninitiative der Esslinger Bürgerschaft mit einem großen öffentlichen musikalischen Abschlussabend im Gemeindehaus am Blarerplatz beendet. Das Aletchko-Quartett und das Ensemble Asamblea Mediterranea wollen dem Publikum jüdische Kultur erlebbar machen. Die Musik des Berliner Aletchko-Quartetts setzt sich aus verschiedenen musikalischen Traditionen zusammen und greift Einflüsse vom Balkan ebenso auf wie die Musik des mittleren Ostens, des Orients, Klezmer-Musik und klassische Kompositionen. Das von Alon Wallach, Vorsitzender des Esslinger Vereins Freunde Jüdischer Kultur, geleitete Ensemble Asamblea Mediterranea arrangiert seine Musik aus überlieferten Melodien und Texten von Juden aus Spanien, Nordafrika, der Türkei und Griechenland. Der Abend, an dem Barbara Traub, Vorstandsvorsitzende der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs, der Esslinger Dekan Bernd Weißenborn, Esslingens Rabbiner Yehuda Pushkin und der Sprecher der Spendeninitiative, Wolfgang Drexler, das Wort ergreifen, soll zudem der Esslinger Bürgerschaft und den Mitgliedern der jüdischen Gemeinde die Möglichkeit bieten, sich zu begegnen und besser kennenzulernen.

Die Abschlussveranstaltung der Spendeninitiative beginnt am Montag, 29. Februar, um 19 Uhr im Gemeindehaus am Blarerplatz. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: