Foto: Robin Rudel

Beim KSV Esslingen dürfen die Profis zwar wieder trainieren, aber nur kontaktlos. Wann und ob in der Bundesliga in diesem Jahr noch gekämpft wird, weiß niemand.

Esslingen - Näher als beim Judo geht es nicht“, sagt Claudia Thomas. Die Vorsitzende des KSV Esslingen macht sich, was die Fortsetzung des Trainingsbetriebs der Esslinger Bundesliga-Judoka betrifft, keine allzu großen Hoffnungen. „Wir mit Judo werden wohl als Letzte drankommen, was die Lockerungen angeht. Wir wissen nicht, ob in diesem Jahr überhaupt noch etwas stattfindet“, sagt Thomas. „Es kann sein, dass wie im Fußball die Profis wieder mit dem Training beginnen dürfen, die Amateure dann später.“

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.