Peter Wohlleben liebt den Wald und dessen Bewohner. Foto: Constantin Film - Constantin Film

Mit seinem Buch „Das geheime Leben der Bäume“ hat der Förster Peter Wohlleben einen Bestseller gelandet. Nun erzählt der Regisseur Jörg Adolph Wohllebens Geschichte in einem gleichnamigen Film.

EsslingenPeter Wohlleben ist nicht unbedingt das, was man sich unter einem Bestseller-Autor vorstellt. Und dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – ist ihm eines der erfolgreichsten Bücher der jüngsten Zeit gelungen. „Das geheime Leben der Bäume“ heißt es, und es hat vielen die Augen geöffnet für Schönheit, Bedeutung und Faszination des Waldes. Wohlleben hat sein Buch mit Bedacht geschrieben: „Davor hatte ich bereits 15 Bücher verfasst und dabei eher pessimistisch über den Zustand der Forstwirtschaft und der Wälder in Deutschland berichtet, womit ich mich politisch nach wie vor auseinandersetze. Zum Lesen ist das natürlich nicht so schön. Man kann sich der Sache aber auch anders nähern. Man kann nämlich erst einmal erzählen, was für wunderbare Wesen Bäume überhaupt sind, was viele auf diese Weise gar nicht wissen.“

Weil viele offenbar ähnlich denken, wurde „Das geheime Leben der Bäume“ über Nacht zum Bestseller. Peter Wohlleben, der als langjähriger Förster der Gemeinde Wershofen den Wald wie seine Westentasche kennt, erzählt auf unterhaltsame und zugleich erhellende Weise von der Solidarität und dem Zusammenhalt der Bäume. Und genau so, wie er das seit 30 Jahren während seiner Waldführungen macht, bringt er auch in seinem Buch anderen Menschen diese außergewöhnlichen Lebewesen näher – nicht nur die Bäume vor der eigenen Haustüre, sondern auch anderswo: Er reiste nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, er besuchte Forstbetriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz im Umgang mit dem Wald suchen, und er schlug sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst. Der Regisseur Jörg Adolph kannte und schätzte Peter Wohllebens Buch, und er hat als Dokumentarfilmer vielfältige Erfahrung mit Sachthemen. Dennoch hatte er zunächst Mühe, sich vorzustellen, dass er ein Sachbuch auf die Leinwand bringen soll. Doch in langen Gesprächen mit dem Autor nahm der Gedanke zusehends Gestalt an: „Ich fand ihn so einnehmend und mitreißend, dass mir in diesem Moment klar wurde: Dieser Film muss mehr als nur eine Buchverfilmung werden. Peter Wohlleben ist ein so faszinierender Mensch, dass er den dokumentarischen Teil des Films mühelos trägt. Man kann sich mit ihm auch auf neue Pfade begeben.“

Jörg Adolphs Dokumentarfilm vereint, mit großartigen Bildern illustriert, Kernaussagen aus Peter Wohllebens Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ mit einem Porträt des Autors, dem es wie keinem zuvor gelungen ist, zahlreiche Menschen für Schönheit, Geheimnisse und Bedeutung des Waldes zu sensibilisieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: