Isabel Bodenseh entlockt der Flöte ungewohnte Töne. Foto: Carola Schmitt - Carola Schmitt

Jung und Alt möchte das Leitungsteam des Jazzclubs Schloss Köngen für sein Jahresprogramm begeistern. Nach dem ersten Jahr geht das Konzept mit ausverkauften Konzerten auf.

KöngenSehr zufrieden ist das Team des Jazzclubs Schloss Köngen mit dem ersten Jahr unter neuer Leitung. „Unsere Neukonzeption des Programms kommt beim Publikum sehr gut an, wir hatten ausverkaufte Abende“, freut sich der Vorsitzende Johannes Laxander über den Erfolg der Konzerte in der Schlosskapelle in Köngen. Im neuen Jahr startet der Club zunächst mit einem Auftritt der Hausband. Am Freitag, 24. Januar 2020, spielt ab 20 Uhr das Köngener Schloss-Swingtett.

„Einen Querschnitt durch die unterschiedlichen Stile des Jazz“ möchte das neue Team dem Publikum auch im Jahr 2020 wieder bieten. Auch das Experiment, mit jüngeren Künstlern wie dem Saxofonisten Jakob Manz zu arbeiten, haben die Zuschauerinnen und Zuschauer gut angenommen. „Wir möchten unsere Besucher neugierig machen, sich auch mal auf Ungewohntes einzulassen“, sagt Laxander. Aber auch die beliebten Standards sollen sich nach dem Willen des künstlerischen Leiters Albrecht Nissler im Programm wiederfinden.

Faszination der Querflöte

Mit der Budapest Ragtime Band aus Ungarn präsentiert sich am Freitag, 28. Februar, ein Septett, das sich auf vielen hochrangigen Jazzfestivals einen Namen gemacht hat. Das Quartett Jazz á la flute um die Flötistin Isabelle Bodenseh ist ein weltweit sehr außergewöhnliches Jazzensemble in der Besetzung Querflöte, Hammond-Orgel, Gitarre (Lorenzo Petrocca) und Schlagzeug, das am 27. März erstmals im Jazzclub Köngen auftritt. „Querflöte ist im Jazz ein ungewöhnliches Instrument“, sagt Laxander. Das Quartett überraschte schon von Anfang an mit seinem absolut besonderen, an die 60er-Jahre angelehnten Sound, großer Spielfreude und vielseitigen Kompositionen in weitgefächerten Stimmungen, die beim Zuhörer intensive Emotionen wecken.

„Isabelle Bodenseh ist mit ihrer dynamischen und energiegeladenen Ausstrahlung eine der vielseitigsten Flötistinnen in der Jazzbranche“, sagt Johannes Laxander. Die Halbfranzösin hat nach einem Orchestermusikstudium Jazzquerflöte bei James Newton in Los Angeles und Latinjazz in Cuba als Stipendiatin des DAAD studiert. Die Band mit Lorenzo Petrocca an der Gitarre, Thomas Bauser an der Hammond Orgel und Lars Binder am Schlagzeug bildet das perfekte „Klang- und Grooveteam“ um die Flötistin. Verdienterweise rücke sie das Instrument wieder ins Licht der Jazzszene, sagt Johannes Laxander.

Am 24. April präsentiert sich das Masha Bijlsma Quintett mit dem herausragenden holländischen Posaunisten Bart van Lier, der im Jahr 2015 als Posaunist der Sonderklasse den ITA Award gewann. Klassischen Jazz im News Orleans Stil spielen die Hardt Stompers am 29. Mai. Den Blick in die regionale Jazzszene weitet das neue Programm ebenfalls: Ellen und Bernd Marquart aus Wernau treten am 26. Juni mit zwei weiteren absoluten Hochkarätern der Jazz-Szene im Quartett auf: Willy Ketzer am Schlagzeug (2003 als Schlagzeuger mit dem legendären Paul Kuhn Trio im Jazz-Club Köngen) und Joel Locher am Bass.

Viele freiwillige Helfer

Glücklich ist Johannes Laxander, dass das Vorstandsteam des Jazzclubs viel Unterstützung von freiwilligen Helferinnen und Helfern bekommt. „Die Thekendienste klappen prima“, findet der Vereinschef. Ihm ist die Atmosphäre in der Schlosskapelle bei den Konzerten besonders wichtig. Der Köngener Jazzfan ist stolz darauf, dass der Jazzclub die erfolgreiche Arbeit im Sinne seines Vorgängers Gerhard Götz weiterführen kann.

Die Konzerte finden jeweils am Freitag in der Schlosskapelle im Köngener Schloss statt. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf im Rathaus Köngen (Rathauspforte) für 18 Euro erhältlich. Mitglieder zahlen 15 Euro. Die Tickets können auch per E-Mail (karten@jazzclub-koengen.de) reserviert werden, Abholung und Bezahlung an der Abendkasse.

Informationen zu allen Konzerten gibt es im Programm-Flyer, der in den Vorverkaufsstellen ausliegt und auch im Internet unter www.jazz-club-schlosskoengen.de oder auf Facebook: www.facebook.com/JazzclubKoengen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: