Chi Foto: Bulgrin - Bulgrin

„Wenn die Toten wachen“ heißt die neue Produktion des Theatervereins Neuhausen. Freizeitschauspieler proben dafür vor dem Oberen Schloss. Zwei Geister führen durch die dramatische Zeitreise zum 500-jährigen Bestehen des Gebäudes.

NeuhausenSpieler in historischen Kostümen sind derzeit oft auf den Treppen des Oberen Schlosses in Neuhausen anzutreffen. Die Regisseurin Irene Batzill probt mit dem Ensemble des Theatervereins Neuhausen das Stück „Wenn die Toten wachen“, das der Autor und Dramaturg Jeffrey Döring geschrieben hat. Die Neuhausenerin, die früher selbst als Dramaturgin am Stuttgarter Theater der Altstadt gearbeitet hat, reizt die Arbeit mit dem Text des Theaterprofis. „Alle Formen lassen sich nicht umsetzen“, sagt die erfahrene Regisseurin. Aber die Vorlage auf die Bühne zu bringen, reizt sie. Dietmar Rothmund, der Vorsitzende des Theatervereins, hat einen Prolog geschrieben.

Am 12. und 13. Mai sind die zwei Vorstellungen des Theaterspektakels, das anlässlich des 500-jährigen Bestehens des Oberen Schlosses zu sehen ist. „Es ist eine Zeitreise, auf die wir das Publikum mitnehmen möchten“, verrät die Regisseurin. Die historischen Fakten hat der Autor in Spielszenen gepackt, die den Laienschauspielern entgegen kommen. „Es bringt nichts, wenn die Spieler ihren Text nur stur auswendig lernen“, weiß die Regisseurin. „Theater muss Spaß machen.“ In den Proben wird sehr konzentriert gearbeitet. Aber es wird auch viel gelacht.

Bereits jetzt proben die Spielerinnen und Spieler in ihren historischen Kostümen. Das sieht richtig professionell aus. Roman Krieger und Chiara Rilling gehören zu den jüngeren Mitgliedern des Ensembles. Bei der ersten Produktion des Theatervereins „Bauern in Not“ war der heutige SPD-Gemeinderat als kleines Kind dabei. Theater zu spielen, ist heute ein schöner Ausgleich für ihn. „Es ist eine Herausforderung, die Geschichte auf die Bühne zu bringen.“ Deshalb ist der Student auch heute noch mit sichtlicher Begeisterung dabei. Viele der Freizeitmimen bringen jahrelange Erfahrung mit. „Unsere erste Produktion haben wir zum 850-jährigen Bestehen Neuhausens gemacht“, erinnert sich Irene Batzill. Eine der Wegbereiterinnen des Vereins, Gerda Weyhreter, steht noch heute auf der Bühne. Als Geist führt sie mit Dietmar Rothmund in einem gespenstischen Kostüm durch die Jahrhunderte. Die Seniorin freut sich, dass der Theaterverein über Nachwuchssorgen nicht klagen kann. Gemeinsam mit den anderen lernt sie ihren Text und erfährt dabei viel Wissenswertes über die Geschichte der Fildergemeinde.

„Uns geht es darum, anspruchsvolle historische Stücke zu zeigen“, sagt Irene Batzill. An diesem Konzept halten die Männer und Frauen fest. Nun hoffen sie, dass bei den Aufführungen das Wetter mitspielt. Viele ehrenamtliche Helfer sporgen dafür, dass das Spektakel am ungewöhnlichen Spielort vor dem Oberen Schloss gut über die Bühne geht.

„Wenn die Toten wachen“ ist am Samstag, 12. Mai, 20 Uhr und am Sonntag, 13. Mai, 19 Uhr, vor dem Oberen Schloss zu sehen. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 12 Euro für Kinder und Jugendliche. Vorverkauf ab 27. April: Volksbank, Schreibwaren Knoblauch, CS-Punkt..

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: