Das Team von Bechtle Digital unterstützt Online-Projekte mit Allround-Paketen. Foto: oh

Webseitenerstellung, Sichtbarkeit und Soziale Netzwerke: Das Team von Bechtle Digital unterstützt die Online-Präsenz von Firmen und Händlern.

Esslingen - Die Präsenz im weltweiten Netz ist in Corona-Zeiten wichtiger denn je. Das Team von Bechtle Digital unterstützt Unternehmen bei ihrem Onlineauftritt. Dabei sind verschiedene Fähigkeiten und Kenntnisse vereint in einem Team. Bechtle Digital, die Online-Abteilung der Eßlinger Zeitung, hilft dabei, den Internetauftritt zu bewältigen. „Unser Ziel ist es, Wissen weiterzugeben“, sagt Steffen Koch, Leiter von Bechtle Digital. „Wir holen unsere Kunden mit ins Boot und erklären ihnen alles.“ Alles – darunter fallen die Digitalprojekte von der Idee bis zur Umsetzung und dem regelmäßigen Optimieren.

Ein weiterer Punkt, neben der Wissensvermittlung, mit dem sich das Team von Steffen Koch von anderen Anbietern in der Digitalen Welt abheben möchte, ist die Betreuung. „Das Besondere bei uns ist die Angebotsform“, sagt er. „Unternehmen können verschiedene Paketgrößen bei uns buchen, also den Zeitumfang für Beratung und Dienstleistung.“ Das kleinste Paket fängt bei zwei Stunden im Monat an, das größte liegt bei monatlichen zwölf Stunden. „Die Allround-Pakete müssen aber mindestens für drei Monate gekauft werden“, so Koch. Einzelne Dienstleistungen könne man nicht kaufen, sondern die Stunden für das Allround-Paket. Darin enthalten ist die Betreuung durch einen „persönlichen Online-Marketing-Mananger“, wie es auf der Website von Bechtle Digital heißt. „Wir betreuen den Kunden individuell und schauen uns an, wo der Kunde im Moment steht“, sagt Koch. Auf dem Programm steht zunächst eine Bedarfsanalyse des Kunden. „Wir entscheiden im Gespräch, was man als erstes angeht, also welcher Schritt für den Kunden der richtige ist.“ Mit den gebuchte Stunden wird über den gesamten Monat der Internetauftritt erstellt, optimiert oder mit Social Media erweitert. Im Portfolio des Teams stehen neben der Webseitenerstellung und -Betreuung, Content- und Suchmaschinenmarketing, Display Advertising und Social Media.

Sichtbarkeit in Corona-Zeiten

„Unser Social-Media Experte erstellt zum Beispiel zusammen mit dem Kunden eine Facebook-Kampagne“, sagt Koch. „Wir befähigen den Kunden dann, selbst eine Kampagne zu erstellen und ermuntern ihn dazu, zu üben.“ Das Team könne dennoch weiterhin die Social-Media Kanäle betreuen und den Kunden unterstützen. Dasselbe gilt für den Webseiten-Content. „Wenn gewünscht, schreiben wir auch die Texte für den Kunden“, so Koch.

Im Rahmen von Schulungen geben er und seine fünf Kollegen ihr Wissen weiter. Einmal im Monat würde ein Vor-Ort-Gespräch beim Kunden stattfinden. Aufgrund des Coronavirus würden die Termine nun per Telefon und Video stattfinden.

Das Coronavirus ist auch der Grund dafür, dass die Themen Onlinehandel, Homeofficeund digitales Wissen in den Vordergrund rücken. Durch die Ausgangsbeschränkungen die bundesweit gelten, mussten die meisten Geschäfte in den Innenstädte schließen. Der Eisdielenverkäufer ist aber ebenso auf seine Kunden angewiesen wie das Modegeschäft, der Spielwarenhändler oder der Schuhladen. Ein Schaufenster für potenzielle Kunden ist aktuell nur im Internet zu sehen. „Jetzt müssen die Einzelhändler und andere Unternehmen online sichtbar sein, wenn niemand mehr durch die Stadt schlendert“, sagt Koch. „Jetzt muss man seine Online-Präsenz aufbauen und sich fit machen.“ Wird ein Paket zu Corona-Zeiten gebucht, erhält der Kunde einen Monat kostenlos. Um Händler in Esslingen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, hat die Eßlinger Zeitung ein Portal geschaffen: Den EZ-Verbindet Markplatz. Dort haben Händler und Gastwirte aus dem Landkreis die Möglichkeit, Informationen über Lieferbedingungen, Öffnungszeiten und Produkte zu präsentieren. Mögliche Kunden können darüber gleichzeitig Infos sammeln.

EZ-Verbindet

Neben dem Marktplatz bringt EZ-Verbindet auch Hilfsbedürftige und Helfer zusammen: In einer Liste können sich Freiwillige eintragen und ihre Unterstützung, zum Beispiel beim Einkauf oder dem Spaziergehen mit dem Hund, anbieten. Vor allem für Menschen, die laut Robert-Koch-Institut zur Risikogruppe in Bezug auf das Coronavirus gelten, kann diese Plattform eine Hilfe im Alltag sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: