Noch gibt es nicht viele Insolvenzen, aber die Zahl der Unternehmen, die für immer schließen, dürfte bald steigen. Foto: /Rupert Oberhäuser via www.imago-images.de

Weil die Gelder aus den Coronahilfen so spät fließen, werden auch Unternehmen über Wasser gehalten, die auch ohne Corona längst pleite wären. Insolvenzanwältin und FDP-Politikerin Judith Skudelny hält diese Entwicklung für brandgefährlich.

Stuttgart - Auf den ersten Blick wirkt es höchst erfreulich: Trotz Coronakrise melden derzeit viel weniger Firmen Insolvenz an als früher. Doch dahinter könnte sich wahrscheinlich eine gefährliche Entwicklung verbergen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar