Bei den US-Langzeitstudien wurden auch Heuschrecken untersucht. Foto: dpa/Patrick Pleul

Eine Studie zeigt, dass sich in Nordamerika weder Biomasse noch Artenvielfalt geändert haben. Doch es gibt Zweifel.

Athens - Ein Wissenschaftlerteam aus den USA hat zahlreiche Langzeitstudien über das Vorkommen von Insekten in den Vereinigten Staaten ausgewertet. Das Science Media Center hat dazu Experten aus Deutschland befragt, wie sie die Studie einordnen. Wir fassen zusammen, was sie herausgefunden haben – und was dies für Europa bedeutet.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.