Schüler der Freien Evangelischen Schule haben sich bereits am Sonntag per Spucktest untersuchen lassen. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Nach Unklarheiten über die Pläne von Schnelltests an Schulen zeichnet sich jetzt ab, dass jede Schule die Abläufe für Testungen selber entwickeln muss. Die weiterführenden Schulen begrüßen das, wie es an Grundschulen funktionieren soll, ist noch unklar. Viele Eltern fühlen sich unzureichend informiert.

Stuttgart - Nach dem Kommunikations-Wirrwarr um Corona-Schnelltests an Schulen zeichnet sich jetzt ab, dass jede Schule die Abläufe für kostenlose nasale Abstriche für ihre Schüler selber entwickeln muss. Die Stadt Stuttgart hat 100 000 Selbsttests beschafft. Und sie hat inzwischen ihre Homepage diesbezüglich aktualisiert. Doch viele Elternvertreter in Stuttgart fühlen sich schlecht informiert.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: