Gemeinsam machen sich Fellner (Marcus Michalski, links) und Bösel (Christian Alexander Koch) das lustlos gelebte Leben in „Indien“ erträglich. Foto: Björn Klein

Mit der 30 Jahre alten Tragikomödie „Indien“ von Josef Hader mischt sich die Esslinger Landesbühne in hochaktuelle Debatten ein. Wie viel Rassismus verbirgt sich hinter einer kleinbürgerlichen Fassade?

Die Demütigung trifft ins Herz. „Ziehen Sie Ihre Schuhe aus“, sagt der verklemmte Yuppie Kurt Fellner zu dem Wirt, dessen Haus er im Auftrag des Tourismusverbands kontrollieren soll. Plötzlich spürt er gewaltige Macht über den Mann aus der Provinz. „Ich möchte schauen, ob Sie stinkende Socken haben.“ Diesen Rausch kostet Marcus Michalski in der Inszenierung der Tragikomödie „Indien“ an der Esslinger Landesbühne gnadenlos aus. Sein Kollege Bösel sitzt daneben. Christian Alexander Koch lacht so bösartig, dass die Stimmung vollends in ein teuflisches Spiel kippt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: