Der Stern über dem Mercedes-Unternehmenssitz in Untertürkheim Foto: imago/Arnulf Hettrich

Die erstmaligen Betriebsratswahlen in der Zentrale der Mercedes-Benz-Group brachten der IG-Metall-Liste einen Rückschlag. Als grundsätzliche Stütze erweist sich allerdings der Ministerpräsident.

Bei der ersten Betriebsratswahl nach der Konzernspaltung in der Mercedes-Benz-Zentrale hat die IG-Metall-Liste die absolute Mehrheit verfehlt. Von 37 Sitzen holte sie 17 Mandate. Acht Sitze gingen an die neue Liste „Wir beim Stern“, auf der auch 13 Führungskräfte kandidiert hatten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: