Die Reichenbacher (in Weiß) nehmen den Pokal-Fight an, müssen sich am Ende aber dennoch geschlagen geben. Quelle: Unbekannt

Dieses Findet am 30. Mai in Albershausen statt.

AichwaldBei Musik, Bier und Gegrilltem wählte Aichwalds Trainer Jan Singer Worte wie „brutales Spiel“, „ganz starke Bezirksliga-Mannschaft“ und „Quäntchen Glück“, um das Bezirkspokal-Halbfinale gegen den Bezirksligisten VfL Kirchheim zu beschreiben. Dieses gewann der A-Kreisligist ASV Aichwald letztlich dank eines aufopferungsvollen Kampfes mit 1:0 (0:0) und qualifizierte sich somit für das Finale am 30. Mai in Albershausen. „Die Mannschaft hat meine taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und wahnsinnig gut gegen den Ball gearbeitet – ich bin selbstverständlich hochzufrieden“, freute sich Singer, der seinen Vertrag beim ASV erst diese Woche langfristig verlängert hatte. Für das Tor des Tages hatte in der 55. Minute Stürmer und Spielführer Elias von Kirchbach gesorgt.

Dass die Aichwalder unbedingt ins Endspiel wollten, klang bereits am Montag an. Damals ließ Singer verlauten, dass man gegen die favorisierten Kirchheimer nicht nur mitspielen, sondern den logischen Schritt ins Endspiel gehen möchte. Gesagt, getan. „Während der ersten 60 Minuten haben wir stark dagegengehalten. Wir waren zwar nicht spielbestimmend, haben das aber dennoch sehr gut gemacht“, lobte Singer. Erst gegen Ende des Spiels hätten die Kirchheimer dann immer mehr gedrückt, der Ausgleich blieb den Gästen jedoch verwehrt. „Die Leistung rechtfertigt den Sieg, auch wenn am Schluss ein bisschen Glück dabei war.“ Im Finale wartet auf die Aichwalder nun ein weiterer Bezirksligist.

Der 1. FC Donzdorf entschied das zweite Halbfinale gegen den VfB Reichenbach mit 5:1 (2:1) für sich und machte dabei den Klassenunterschied deutlich sichtbar. „Bis zur Pause haben wir eigentlich gut mitgehalten, danach wurde es deutlich“, gab Reichenbachs Trainer Fatih Bagdatli zu. „Donzdorf war das ganze Spiel über feldüberlegen und hat letztlich auch verdient gewonnen.“ Das 1:0 der Donzdorfer durch Benjamin Klement (27. Minute) hatte Reichenbach zwar zwei Minuten später in Form von Roland Hermann noch ausgeglichen. Kurz vor der Pause brachte Tim Schraml den Favoriten aber erneut in Führung. Nach dem Seitenwechsel machten Joshua Szenk (51.), Alexander Simperl (69.) und Timo Leicht (72., Foulelfmeter) dann alles klar. Und dennoch war der diesjährige Pokalwettbewerb für die Reichenbacher ein Highlight. „Das habe ich den Jungs auch so gesagt. Von 128 Mannschaften sind wir unter die besten vier Teams gekommen, damit bin ich sehr zufrieden“, freute sich Bagdatli, der von einem „geilen Fußballtag“ sprach. Bei bestem Maiwetter hätten knapp 300 Zuschauer den Weg auf den Reichenbacher Sportplatz gefunden. „Das tröstet beinahe über das nicht so tolle Ergebnis hinweg.“ jg

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: