Die Betonrinne gefährdet kleine Tiere wie Feuersalamander: Robert Pfeifle und Nina Kurz retten ein Weibchen. Foto: /Ulrike Rapp-Hirrlinger

Die Betonrinne unter dem Sulzbachviadukt, die im Rahmen des Neubaus der ICE-Trasse gebaut worden ist, wird zur tödlichen Falle für Amphibien und Kleintiere. Jetzt wird nach einer Lösung gesucht.

Denkendorf - Als potenziell tödliche Falle für Amphibien hat sich die Betonrinne erwiesen, die unter dem Sulzbachviadukt im Rahmen des Baus der ICE-Trasse durch die Deutsche Bahn angelegt wurde. Sie soll das Oberflächenwasser zum Sulzbach abführen und durchschneidet zwischen Autobahn- und Eisenbahn-Brücke den ganzen Hang. Die rund 40 Zentimeter tiefe, steinerne Grenze kann fatale Folgen für kleine Tiere wie Amphibien, aber auch Igel oder Rehkitze haben. Sind sie erst einmal reingefallen, kommen sie aus eigener Kraft dort nicht mehr heraus.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar