Das Arcotel Camino an der Heilbronner Straße ist seit 18. Mai wieder am Start – mit 85 Prozent weniger Erlösen. Foto: StN

Kaum Geschäftsreisende, wenig Städtetouristen: Die Hotellerie in Stuttgart steht durch Corona vor großen Problemen. „Die nächsten drei Monate werden die schwierigsten werden“, sagt Stuttgarts Cheftouristiker Armin Dellnitz.

Stuttgart - Bonjour Tristesse: Am verschlossenen Haupteingang zum Steigenberger Hotel Graf Zeppelin hängt neben einem Hinweis für Paketdienste der Zettel: „Da laut Beschluss der Bundesregierung vom 16.03.2020 Übernachtungsangebote nur begrenzt genutzt werden können, ist das Steigenberger Graf Zeppelin vorübergehend nicht buchbar.“ Aber man freue sich schon jetzt darauf, „Sie am Montag, den 07. September 2020 wieder persönlich in unserem Hotel begrüßen zu dürfen“. Für beinahe ein halbes Jahr also ist eines der ersten Häuser am Platz ein Geisterhaus. Auch das zu Beginn der Coronakrise mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Gourmetrestaurant Olivo in der ersten Etage des Hotels bleibt geschlossen. Die zwei Restaurants mit ihrem Eingang zur Lautenschlagerstraße – Zeppelino’s und Zeppelinstüble – sollen ebenfalls erst wieder im September öffnen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: