Foto: Symbolbild dpa - Symbolbild dpa

Gegen eine Frau, die im Verdacht steht, mehrer Autos beschädigt zu haben, ermittelt die Nürtinger Polizei. Die Frau macht von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Nürtingen (pol) Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen eine 47-jährige Frau, die mit ihrem Mercedes am Sonntagabend in der Wendlinger Straße einen Unfall mit beträchtlichem Schaden in Höhe von über 25.000 Euro verursacht haben soll.

Ihr Wagen war gegen 19.50 Uhr in Fahrtrichtung B 313 frontal mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Peugeot kollidiert. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen davor geparkten VW geschoben.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die mutmaßliche Unfallverursacherin davon. Ihr stark beschädigter Pkw, für den nach jetzigen Erkenntnissen kein Versicherungsschutz besteht, wurde im Zuge der Fahndung von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nürtingen in Oberensingen verlassen aufgefunden.

Da die aktuelle Wohnanschrift der Fahrzeughalterin und mutmaßlichen Fahrerin zunächst nicht zu ermitteln war, wurde der Wagen beschlagnahmt. Am Montagmorgen meldete sie sich bei der Polizei, machte aber in der Folge von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Weil sie nur über einen ausländischen Führerschein verfügt, wird gegen sie zusätzlich wegen Fahrens ohne Führerschein ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: