Hubertus Heil will auf den Rat der Arbeitswelt keinen Einfluss nehmen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Der von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil eingesetzte Rat der Arbeitswelt erleidet einen empfindlichen Rückschlag. Drei teils prominente Vertreterinnen haben ihren Austritt erklärt. Ihre Begründung dafür ist zugleich eine Kritik an dem SPD-Minister.

Stuttgart - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) muss einen Rückschlag für seinen im Januar 2020 eingesetzten Rat der Arbeitswelt hinnehmen. Drei von zwölf Experten des Gremiums aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsvertretern und Arbeitnehmerrepräsentanten haben ihren Austritt erklärt. Demnach wird der Rat noch Mitte Mai seinen ersten Bericht mit Empfehlungen an die Arbeitspolitik und Praxis vorlegen, dennoch ist seine Zukunft deutlich infrage gestellt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar