Herzogin Meghan im Fokus – das Interview war mit Spannung erwartet worden. Foto: dpa/Rick Rycroft

In ihrem Interview mit Oprah Winfrey erhebt Herzogin Meghan Vorwürfe gegen das Königshaus und offenbart, was den Windsors angeblich über alles andere geht: Den Schein zu wahren – um jeden Preis.

Santa Barbara - Etwa die Hälfte des Interviews ist geführt, da spricht Herzogin Meghan, geborene Meghan Markle, von Selbstmordgedanken. Ihre Zeit als Mitglied der Königsfamilie hätte sie fast nicht überlebt, offenbart sie. Das klinge, als wäre sie mit ihren Nerven am Ende gewesen, hakt Oprah Winfrey, die Grande Dame der Talkshow, nach. „Ich habe mich geschämt, es damals zu sagen. Ich wollte einfach nicht mehr leben“, erwidert die Frau aus Los Angeles. „Und das war ein sehr realer und klarer und angsteinflößender und ständig präsenter Gedanke. Und ich erinnere mich, wie Harry mich einfach an sich gedrückt hat.“

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar