Foto: picture alliance / dpa/Ronald W - picture alliance / dpa/Ronald Wittek

Die Handballspiele der unteren Klassen vom Wochenende.

EsslingenDie HSG Ostfildern II hat das Derby in der Handball-Bezirksklasse beim Team Esslingen II deutlich für sich entschieden. In der Bezirksliga feierten der TSV Wolfschlugen II und der TV Altbach Siege. Die SG Hegensberg/Liebersbronn II deklassiert in der Kreisliga A den TSV Weilheim II .

Bezirksliga

TSV Neckartenzlingen – TSV Wolfschlugen II 27:30

Der TSV Wolfschlugen II zeigte eine gute Leistung und gewann verdient. In der ersten Hälfte setzten sich die Wolfschlugener besonders durch eine stabile Abwehr und den starken Dominik Schäfer im Tor zeitweise auf acht Tore ab. Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Mannschaft den TSV Neckartenzlingen im Griff, verlor in den Schlussminuten aber völlig die Konzentration und machte es mit vielen einfachen Gegentoren wieder spannend. „Das waren enorm wichtige zwei Punkte, die uns ein kleines Polster auf die Konkurrenz geben“, freute sich Wolfschlugens Spieler Yannik Elsässer.

HSG Ebersbach/Bünzwangen – TV Altbach 28:29

Der TV Altbach hat beim knappen Erfolg bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen den zweiten Sieg in Folge geholt. Die Altbacher starteten schlecht in die Partie und lagen schnell zurück. Bis zur Pause glich der TVA aber aus. Mit einem 6:0-Lauf nach dem Seitenwechsel drehten die Altbacher die Partie und verteidigten die Führung bis zum Schluss. „Es war wie vorhergesagt eine enge Kiste, die viele Nerven gekostet hat“, sagte TVA-Trainer Steffen Braun. „Aber solche Siege sind einfach geil, so kann es weitergehen.“

Bezirksklasse

Team Essl. II – HSG Ostfildern II 21:29

Das Derby in Esslingen war eine deutliche Angelegenheit. Die HSG Ostfildern II gewann zurecht und stoppte vorerst den Zwischenlauf der Esslinger. Die Gastgeber hatten zwar mehrmals die Möglichkeit, das Spiel zu ihren Gunsten zu lenken, allerdings gelang es nicht, richtig zwingend zu werden. „Das war ein gebrauchter Tag unserer Mannschaft“, sagte Esslingens Trainer Erwin Kreiter, „das hohe Ergebnis spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider.“

TV Plochingen II – HSG Leinfelden/Echterdingen 32:34

Der TV Plochingen II hat trotz guter Leistung gegen den Tabellenzweiten Leinfelden verloren. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem vor allem die Offensivreihen beider Mannschaften herausstachen. Gegen Ende der ersten Hälfte erspielten sich die Gäste eine Führung. Beim Stand von 16:19 aus Plochinger Sicht ging es in die Kabinen. Die HSG baute die Führung nach dem Seitenwechsel auf neun Treffer aus, die Plochinger kämpften aber bis zum Schluss und machten es noch mal spannend. „Wir haben uns am Ende nicht für die Leistung belohnt, können darauf aber aufbauen“, sagte Plochingens Trainer Tom Michler.

TV Reichenbach II – TSV Grabenstetten II 31:21

Der TV Reichenbach II hat einen ungefährdeten Sie gegen sehr schwache Grabenstettener geholt. Die Reichenbacher spielten sich über 60 Minuten zahlreiche Chancen heraus und hätten noch deutlich höher gewinnen können. „Das ist das einzige, was wir uns ankreiden können, weil wir zu viele Chancen ungenutzt gelassen haben“, sagte der Reichenbacher Co-Trainer Marcel Schulze. „Der Sieg war aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, also muss man nicht viel meckern, die zwei Punkte sind das, was zählt“, fügte Schulze hinzu.

Kreisliga A

TV Reichenbach III – HSG Leinfelden/Echterdingen II 30:25

Der TV Reichenbach III hat die HSG Leinfelden/Echterdingen II mit einem deutlichen Sieg in der Tabelle überholt. Die Reichenbacher waren personell geschwächten. Zuletzt erwischte es Spielmacher Mario Mangold mit einem Bänderriss im Sprunggelenk. Die A-Jugend half aus. „Wir hatten deshalb zu Beginn ein paar Abstimmungsprobleme“, sagte TVR-Spieler Moritz Gras. Nach einem 0:2 legten die Reichenbacher einen 6:0-Lauf hin und spielten eine starke Abwehr. Richtig gefährlich wurde es bis zum Schluss nicht mehr. Gras: „Das war ein verdienter Sieg.“

SG Hegensberg/Liebersbronn II – TSV Weilheim II 32:18

Die SG Hegensberg/Liebersbronn II bleibt dem Spitzenreiter HSG Owen/Lenningen II auf den Fersen. Im achten Spiel gab es den sechsten Sieg für die erneut starke SG. Eine Viertelstunde lang hielten die Gäste mit, bis zum Stand von 5:5. Dann legte die SG einen 11:0-Lauf innerhalb von zehn Minuten hin und hatte die Partie schon so gut wie entscheiden. Die Weilheimer fügten sich offenbar in ihr Schicksal. Lukas Hach war mit zehn Treffern erneut bester Werfer bei den Gastgebern.

Denkendorf II – Nürtingen II 24:23

Der TSV Denkendorf II hat gegen die TG Nürtingen knapp gewonnen. Die Denkendorfer kamen gut in die Partie und führten früh mit vier Toren Vorsprung. „Wir haben es aber nicht geschafft, den Sack in der zweiten Hälfte früh zuzumachen“, sagte TSV-Trainer Tobias Giess. In den Schlusssekunden hatten die Nürtinger die Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber mit dem letzten Angriff. „Wir hätten uns am Ende nicht über das Unentschieden beschweren dürfen, über das gesamte Spiel betrachtet geht der Sieg aber in Ordnung“, sagte Giess.

Frauen – Landesliga

SG Hegensberg/Liebersbronn – FSG Donzdorf/Geislingen 25:28

Die SG Hegensberg/Liebersbronn hat ihr Heimspiel gegen Tabellenführer FSG Donzfdorf/Geislingen am Ende knapp verloren. „Wir hatten in der Abwehr keinen Zugriff auf die Diana-Maria Stan, die 13 Tore geworfen hat“, erklärte SG-Trainer Frank Haas, dessen Team lange Zeit mithielt, in den letzten 20 Minuten aber nicht mehr auf Schlagdistanz kam. Zu viele technische Fehler im Angriff und eine schlechte Chancenverwertung sorgten dafür, dass es in der Schlussphase nicht mehr spannend wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: