Kirchheim stolpert, Deizisau und Manuel Lisac (rechts) siegen. Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

Die Deizisauer drehen erst nach der Pause auf.

KirchheimDie Vorstellung von Deizisaus Trainer Thomas Gentner, im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga beim VfL Kirchheim drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, hat sich zwar erfüllt – allerdings sah es lange Zeit gar nicht nach einem 2:1(0:1)-Sieg aus aus.

Im Duell der Aufstiegskandidaten spielte Kirchheim von Beginn an druckvoll nach vorne und bereits in der 2. Minute hatte Dominik Cseri nach einer Flanke von links die Möglichkeit zum Führungstreffer, schoß aber am Deizisauer Tor vorbei. Acht Minuten später überrannten vier Kirchheimer Stürmer mit sehenswertem Passspiel die Deizisauer Abwehr geradezu und Tim Sternemann traf zum bis dahin absolut verdienten 1:0 für die Gastgeber. Der VfL spielte in den nächsten Minuten einige weitere hochkarätige Torchancen heraus, brachten den Ball aber nicht mehr im Deizisauer Tor unter.

„Wir sind unheimlich schwer ins Spiel hineingekommen, und Kirchheim war in den ersten 15 bis 20 Minuten die klar überlegene Mannschaft. Mit dem Tempo, welches der VfL vorlegte, hatten wir große Probleme und wir müssen froh sein, dass wir zur Pause nicht deutlich höher zurücklagen,“ sagte Gentner.

Aber auch zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte Kirchheim das Spiel und hatte wieder einige Chancen, die Führung auszubauen. Die Deizisauer fanden erst etwa 15 Minuten nach dem Wechsel zu ihrem Spiel – und wurden plötzlich die spielbestimmende Mannschaft.

Ruoff erzielt entscheidendes Tor

„Mit zunehmender Spieldauer sind wir besser ins Spiel gekommen und in der Abwehr sicherer gestanden. Aber grundsätzlich war ich mit der spielerischen Leistung der Mannschaft nicht zu hundert Prozent zufrieden,“ sagte Gentner selbstkritisch. Nach einem Foul an Deizisaus Alassane Braun im Kirchheimer Strafraum verwandelte Marian Hafner den Elfmeter in der 67. Minute souverän zum 1:1.

Die Kirchheimer fanden nun nicht mehr zu ihrem Spiel zurück. Sie machten viele Fehler und blieben oft bereits im Mittelfeld hängen. Torchancen gab es nun immer mehr für die Deizisauer. In der 80. Minute fiel dann die Entscheidung: Mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern über die Köpfe der Abwehr und vorbei am Torwart gelang Marius Ruoff der 2:1 Siegtreffer.

„Die Niederlage ist sehr bitter für uns. So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren. Wir hatten viele Torchancen und müssen schon in der ersten Hälfte das zweite oder dritte Tor machen“, war das Fazit von Kirchheims Trainer Michel Forzano. „Auch in der zweiten Hälfte haben wir gut begonnen. Aber das 1:1 war dann der Genickbruch für meine Mannschaft. Mit der Leistung meiner noch jungen Mannschaft bin ich trotzdem zufrieden.“ Gentner war es auch mit dem Ergebnis.

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: